GYNPRAX Baar AG  —  gynäkologisch-geburtshilfliche Facharztpraxis

Dr. med. Thomas Paly und Frau Dr. Berit Minder

Sprechstundenzeiten (neu)

Montag
(Abendsprechstunde)
  08.00-11.45 und 14.30-19.00 Uhr
Dienstag bis Freitag   08.00-11.45 und 14.00-17.00 Uhr
     
Sprechstunden Dr. Paly   Montag und Mittwoch nachmittags Dienstag und Donnerstag ganztags
 
Sprechstunden Fr. Dr. Minder   Montag und Mittwoch vormittags Freitag ganztags
     
     











In Notfällen ist die Dienstärztin der Frauenklinik des Zuger Kantonsspitals über Tel. 041 399 32 22, die Hebammen über Tel. 041 399 33 60 erreichbar.



 

Sprechstundenzeiten (neu)

Montag
(Abendsprechstunde)
  08.00-11.45 und 14.30-19.00 Uhr
     
Dienstag bis Freitag   08.00-11.45 und 14.00-17.00 Uhr
     
Sprechstunden Fr. Dr. Minder    Montag und Mittwoch vormittags
Freitag ganztags
     
     
     











In Notfällen ist die Dienstärztin der Frauenklinik des Zuger Kantonsspitals über Tel. 041 399 32 22, die Hebammen über Tel. 041 399 33 60 erreichbar.



 

Sterilität

Von unerfülltem Kinderwunsch bzw. Sterilität sprechen wir, wenn ein Paar während eines Jahres ungeschützten Verkehr hat und trotzdem keine Schwangerschaft eintritt.
 
Wir beraten Sie bei ungewollter Kinderlosigkeit und führen die Basisabklärungen durch:
  • Findet regelmässig ein Eisprung statt?
  • Ist der Samen des Partners in Ordnung?
  • Sind die Eileiter durchgängig?
  • Ausschluss von Fehlbildungen der Genitalorgane
Wir führen auch Stimulationsbehandlungen in der Praxis durch:

Findet der Eisprung überhaupt nicht oder verspätet statt, wird er mit Tabletten (z.B. Serophene® vom 3.-7. Zyklustag) oder mit selbst verabreichten, niedrig dosierten Injektionen (täglich ab 3.-5. Zyklustag) unterstützt. In beiden Fällen führen wir spätestens um den 12. Zyklustag einen Ultraschall durch, um das Wachstum der Eibläschen zu kontrollieren.

Falls die Samenqualität bezüglich Menge und/oder Beweglichkeit ungenügend ist oder ein Verschluss der Eileiter vorliegt, weisen wir Sie an spezialisierte Ärzte oder Zentren zur Insemination (Einbringen von aufbereitetem Samen in die Gebärmutterhöhle) bzw. in vitro-Fertilisation (IVF/ ICSI), d.h. Befruchtung im Reagenzglas zu.
-