GYNPRAX Baar AG  —  gynäkologisch-geburtshilfliche Facharztpraxis

Dr. med. Thomas Paly und Frau Dr. Berit Minder

Sprechstundenzeiten (neu)

Montag
(Abendsprechstunde)
  08.00-11.45 und 14.30-19.00 Uhr
Dienstag bis Freitag   08.00-11.45 und 14.00-17.00 Uhr
     
Sprechstunden Dr. Paly   Montag und Mittwoch nachmittags Dienstag und Donnerstag ganztags
 
Sprechstunden Fr. Dr. Minder   Montag und Mittwoch vormittags Freitag ganztags
     
     











In Notfällen ist die Dienstärztin der Frauenklinik des Zuger Kantonsspitals über Tel. 041 399 32 22, die Hebammen über Tel. 041 399 33 60 erreichbar.



 

Sprechstundenzeiten (neu)

Montag
(Abendsprechstunde)
  08.00-11.45 und 14.30-19.00 Uhr
     
Dienstag bis Freitag   08.00-11.45 und 14.00-17.00 Uhr
     
Sprechstunden Fr. Dr. Minder    Montag und Mittwoch vormittags
Freitag ganztags
     
     
     











In Notfällen ist die Dienstärztin der Frauenklinik des Zuger Kantonsspitals über Tel. 041 399 32 22, die Hebammen über Tel. 041 399 33 60 erreichbar.



 

Menopause

Als Menopause bezeichnet man die letzte Menstruation, welche im allgemeinen im Alter von 50 bis 52 Jahren eintritt; danach stellen die Eierstöcke ihre Hormonproduktion ein, und es kommt zu einem Mangel an Östrogenen.

Wir beraten Sie bei allen Beschwerden als Folge der hormonellen Umstellung, wie zum Beispiel Hitzewallungen, Schweissausbrüche, unregelmässige Menstruation, Depressionen, Schlafstörungen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Reizblase etc.

Brauchen Sie eine hormonelle Ersatztherapie (HRT)? Wenn ja, in welcher Form (Tabletten, Gel, Pflaster, Homöopathie)?

Eine Hormonersatzbehandlung mit Tabletten, Pflastern oder Salben ist weder ein Jungbrunnen noch ein Ersatz für die Auseinandersetzung mit dem eigenen Älterwerden. Sie kann aber die Wechseljahresbeschwerden wirksam beheben und beugt gewissen Spätschäden wie Knochenschwund vor. Die Hormonersatzbehandlung wird von mir grundsätzlich befürwortet, weil sie mehr Vorteile als Nachteile aufweist. In jedem Fall braucht es aber ein ausführliches Beratungsgespräch, um auf Ihre individuelle Situation eingehen zu können. Zudem wissen wir heute, dass die Östrogene möglichst niedrig und individuell dosiert werden sollen. Es ist also nicht mit der Abgabe eines Medikamentes getan; der Behandlungserfolg soll regelmässig überprüft werden.
-